Permakulturstation Andasibe

 

TO ALL ENGLISH READERS:

Techninal Facts: andasibe-report.december-2015

The Story: on the edge of zivilisation

Kommen Sie zu unserem Vortrag! Lukas ist jetzt wieder in Europa: Alle Orte und Termine – hier klicken

Unser neues Programm PermaPartner startet durch: www.permapartner.org

Die technischen Fakten hier: technischer Zwischenbericht 2015

Die Geschichte der Station finden Sie Hier: Am Rande der Zivilisation

Selbstständig

Auf der Station leben Kle und Rivo, sie bearbeiten den Schulgarten von Maromahatsinjo. Rivo ist nun auch unser Techniker, welcher die Bauern des PermaPartner Programms unterstützt.

Im folgenden einige Bilder der Terrassenkulturen bei unseren Partner-Bauern.

192 190 036 014 009 003

 

Der ganze Projektbericht hier:

PDF – Hier klicken

Von der Station:

Jeden Morgen, wenn es nicht gerade ein saumässiges Regenwetter ist, hört man freudiges “Manakuri!! – Tsara, manakuri!”. Die Menschen sind glücklich und lachen viel. Hier leben wir, lehren, arbeiten und lernen.

Unsere Nachbarn

Unsere freudigen Nachbarinnen. Dörfler beim Reisdreschen.

Auf rund 1500 m² ist in nur 3 Monaten in kleiner Vorposten der    Permakultur entstanden. Am Rande der Zivilisation ist es die Aufgabe, die Brandrodung zu stoppen. Es ist indirekter Natuschutz und gleichzeitig ein ökonomisches Entwicklungsprojeḱt für Menschen, die selten mal Seife benützen, keinen Zahnarzt aber kaputte Zähne haben. Sie haben eine eigene Kultur, die es zu respektieren gibt. Und doch wollen wir Impulse geben, Neuerungen in das Leben aufzunehmen, um dasselbe zu erleichtern und weiterzuentwickeln. In Ihrem Interesse, und im Interesse der Weltgemeinschaft. Wir alle brauchen die Wälder und Sumpfgebiete, welche sie wegen ein paar Sack Reis zerstören.

Da brennen tausende einzigartige pflanzen und Amphibien.... Etwa einmal pro Woche...

Da brennen tausende einzigartige pflanzen und Amphibien…. Etwa einmal pro Woche…

Ala Simba

Brennender Wald – Trockenreis und Apocalyptus. 🙂

So wie wir Europäer in Sachen Menschlichkeit von Ihnen lernen können, so können wir Ihnen technisch, intellektuell und methodisch helfen.

Die Station ist eine Schule, eine kleine Gemeinschaft, eine Gesundheitsstation und ein kleiner Betrieb, der im Auftrag Permakulturanlagen errichten kann, Gemüse, Saatgut und Bäume Produziert und Handys aufläd (ein essentieller Service hier).

Die kleine Station, erwachsen aus einer Dispensaire, die nie in Betrieb genommen wurde. (siehe rostiges Schild)

Die kleine Station, erwachsen aus einer Dispensaire, die nie in Betrieb genommen wurde. (siehe rostiges Schild)

Die Anlage selbst ist ein grosser Garten mit zwei kleinen Häusern. Der Garten nimmt alles Wasser auf, dass als Regen ankommt. Rund 30 000 000 Liter im Jahr. Hier gibt es keine Erosion mehr, dank Wasserretentionsanlagen. Es wachsen Fruchtbäume, Medizinalpflanzen und jede Menge Gemüse für unsere Küche. Wir haben Ziegen und Hühner, ein Schwarm Bienen war mal zu Besuch, ist aber leider wieder abgehauen.

Schule auf Madagassisch - "Haona atao ala sakafo" - wie macht man einen Waldgarten

Schule auf Madagassisch – „Haona atao ala sakafo?“ – wie macht man einen Waldgarten?

Wir offerieren kostenlose Bildung und Krankenversorgung. Jeden Montag ist Studientag. Alle können kommen und sich Permakulturwissen abholen, Fragen stellen und gemeinsam diskutieren. Ausserdem bieten unsere Experten Hausbesuche an, um die eigene Permakulturanlage zuhause zu entwickeln. Erste Hilfe, Wundversorgung und Behandlung von Infektionen und Malaria können wir bereits abdecken. Bei anderen Krankheiten beraten wir und bauen unser Wissen und unseren Medizinalgarten aus. Das Ziel ist es, mit natürlichen Mitteln gesund zu bleiben. Die Menschen haben bereits ein tolles Immunsystem, das sollte man nicht mit Indutsriellem Antibiotika und co. Zerstören. Wir haben es hier im Notfall, doch geben wir bevorzugt Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und heimische Medizinalpflanzen.

Eine typische Infektion hier.

Eine typische Infektion hier.

Es soll ein neuer Lebensstil entstehen und neue ökonomische Modelle, welche materielle und geistige Armut ermöglichen, in einem Land der Herzlichkeit. Ohne viel Arbeit sollen die Menschen ihr Leben leben können, so wie es eigentlich gedacht ist, ganz madagassisch.

“Mura-Mura – lass dir Zeit!”

 

Unser Vorplatz - Vorher und Nachher

Unser Vorplatz – Vorher und Nachher

Weiteres:

Der Projektbericht – Am Rande der Zivilisation

Hier finden Sie das Dossier:
Permakulturstation Andasibe
Und den Flyer:
Flyer Permakulturstation Andasibe
Englische Version:
Permaculturestation Andasibe — english PDF

Wir, das team Verein tany und die Menschen in Madagaskar, freuen uns über Ihre Unterstützung.

Weitere Fragen beantworten wir gerne:
maitso@tany.ch

 

Masaotra betsaka – Vielen Dank!

Wir sind als gemeinnützig anerkannt und verwenden die Spenden zu 100% für das Projekt. Alle administrativen Arbeiten beruhen auf freiwilligem Engagement.Spendenkonto bei der Gemeinschaftsbank Basel :: Gerbergasse 30 :: 4001 Basel>> IBAN: CH60 0839 2000 1515 8430 3  >> BIC: BLKBCH22
Verein tany :: Unterdorfstrasse 20 :: CH-5116 Schinznach-BadVon ausserhalb der Schweiz ist es am besten Paypal zu verwenden.
Bitte Name und Adresse angeben, wenn Spendenbescheinugung gewünscht.
An der Grenze der Zivilisation

An den Grenzen der Zivilisation

 

DSC05633